Alltag Leben

Fresh

HOT OFF THE PRESS. So oder ähnlich. Oder eben auch nicht. Genau wie in meinem Fall. Denn wie Du unschwer erkennen kannst, bilde ich mit meinem ersten Jahresposting wohl eher das Schlussglied der Kette. Vermutlich sind die anderen Bloggenden gedanklich bereits dabei, sich auf das nächste größere Ereignis im Jahr vorzubereiten. Das müsste der Valentinstag sein. Nichtsdestotrotz und nicht minder herzlich wünsche ich Dir ein gutes neues Jahr 2017!

Blicke ich auf 2016 zurück, dominieren in meinem Kopf die Momente, in denen ich mir sehnlichst das neue Jahr herbeigewünscht habe. In der Hoffnung, einen Abschluss zu finden und die besagten 365 weißen Seiten mit Neuem zu füllen. Aber manchmal bleiben die Hände gebunden und die Umstände übernehmen die Entscheidung. Daher kommen bei dieser Revue die schönen Momente leider ein wenig zu kurz, obwohl es diese natürlich gab. Mein persönliches Highlight war der Sommerurlaub mit meiner Familie in Schonen in Schweden. Uns hat es so gut gefallen, dass wir dort kurz vor Weihnachten noch einmal ein paar Tage verbracht haben. Balsam für die Seele!

Wie ich bereits mehrfach bekundet habe, bin ich kein Fan von zementierten, kontrollierbaren Vorsätzen. Bisher waren es eher Wünsche und Leitgedanken, die mich begleitet und angetrieben haben. Und wenn ich ganz ehrlich bin, gehen diese mit zunehmendem Alter und Jahr für Jahr ohnehin in die gleiche Richtung. Selbst meine kleine Tochter antwortet bei der Frage, was das wichtigste im Leben sei, brav Familie und Gesundheit. Und genau so ist es. Alles andere ordnet sich nach.

Nichtsdestotrotz gehört trotzdem ein gewisses Maß an Anstrengung dazu, Taten folgen zu lassen, um auch Wünsche nicht einfach nur Wünsche sein zu lassen. Der Unterschied liegt darin, gelassen und zufrieden zu sein. Es zu akzeptieren, wenn nicht alles perfekt ist oder gelingt. Die kleinen Schritte und Erfolge zu schätzen wissen.

In diesem Sinne, was steht 2017 auf Deiner Jahresliste? Oder hast Du die ersten Vorsätze und Wünsche bereits wieder verworfen?

  1. Meine liebe Heike!
    Ich wünsche Dir ein weitaus besseres Jahr 2017 als das letzte! Vorsätze sind dazu da um sie umzuwerfen und darin bin ich Meister, also- auf ein tolles 2017! Tschaka!

  2. Herzlichen Dank, Nina! Oh ja, da sagst Du etwas. Ich bin auch eine Meisterin im Verschieben. Daraus kann dann schon einmal „nächsten Montag“ oder „nächstes Jahr“ werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.